Sonderprogramm Kostenfreie Beratung

Die Zeiten sind außergewöhnlich. Der Corona-Shutdown hat vielen Unternehmen drastische wirtschaftliche Einbußen beschert oder ihnen sogar vorübergehend die Existenzgrundlage entzogen. Die Europäische Union, der Bund und die Länder versuchen mit vielerlei Maßnahmen, betroffene Unternehmen zu stützen oder ihnen beim Neustart nach der Krise zu helfen.

 

  • Sie sind ein kleines oder mittleres Unternehmen (weniger als 250 Mitarbeiter, weniger als 50 Mio. Umsatz bzw. weniger als 43 Mio. Jahresbilanzsumme) oder Solo-Selbständige(r), mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland?

  • Ihr Unternehmen leidet unter wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie wie Kurzarbeit, Ausfall von Arbeitskräften und Produktionen, Wegfall von Kunden, verkürzten Öffnungszeiten, Umsatzeinbruch o.a.?

 

Dann können wir Ihnen Beratung im Wert von bis zu 4.000 € mit 100% Kostenübernahme durch den Bund anbieten. Der Bund hat das bestehende Programm „Förderung unternehmerischen Know-Hows für KMU modifiziert, um schnell und unbürokratisch Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind, mit einer Verbesserung ihrer Lage durch qualifizierte Beratung zu helfen. Wir untersuchen mit Ihnen beispielsweise Ihre Strategie, gehen Ihre Prozesse durch, betrachten Ihr Portfolio und entwickeln mit Ihnen zusammen Ihr Unternehmen oder Ihre Abteilung weiter. Hierfür bieten wir Ihnen einen fundierten und qualifizierten konzeptionellen Beratungsprozess mit Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2015. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Effizienz, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und gestärkt durch und aus der Krise zu kommen. Diese Beratung können wir auch online durchführen. Nach der Beratung übernimmt der Bund die Kosten, ohne dass Sie einen Eigenanteil tragen müssen.

 

In folgenden Fällen wird keine Förderung gewährt:

 

  • Ihr Unternehmen befand sich bereits vor März 2020 in Schwierigkeiten

  • Sie oder Ihr Unternehmen sind als Unternehmens- oder Wirtschaftsberatung, Wirtschafts- oder Buchprüfung oder Steuerberatung bzw. als Rechtsanwalt, Notar, Insolvenzverwalter oder in ähnlicher Weise beratend oder schulend tätig oder wollen tätig werden. Andere Beratungsleistungen, wie sie Hersteller und Dienstleister im Rahmen ihrer Tätigkeit gewöhnlich durchführen, sind hingegen kein Ausschließungsgrund.

  • Über das Vermögen Ihres Unternehmens wurde ein Insolvenzantrag gestellt oder es besteht eine Verpflichtung zu einem solchen Schritt

  • Ihr Unternehmen steht in einem Beteiligungsverhältnis zu juristischen Personen des öffentlichen Rechts (z.B. Bund, Ländern, Gemeinden oder Gemeindeverbänden, Kammern, etc.) oder zu Religionsgemeinschaften bzw. deren jeweiligen Eigenbetrieben

  • Ihr Unternehmen ist gemeinnützig oder eine Stiftung

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des BAFA:

 

» Informationen zum Mittelstands-Förderprogramm beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

 

Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit, um Ihr Unternehmen durch die schweren Zeiten zu führen und und gut für die weitere Zukunft aufzustellen!

 

Ihr Unternehmen ist nicht negativ von Corona betroffen und Sie wollen die Weiterentwicklung vorantreiben? Dann ist vielleicht das normale Programm „Förderung unternehmerischen Know-Hows für KMU“ für Sie interessant.

 

Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns und lassen Sie uns besprechen, wie wir Ihnen weiterhelfen können. Oder verwenden Sie unser vorstrukturiertes Anfrage-Formular:

» Beratung anfragen